News

SD-Kartentypen und SD-Klassen - warum sind diese entscheidend für eine Wildkamera!

SD-Kartentypen und SD-Klassen - warum sind diese entscheidend für eine Wildkamera!

SD-Kartentypen und SD-Klassen - warum sind diese entscheidend für eine Wildkamera! 

Bei der Auswahl einer SD-Karte für Ihre Wildkamera, egal ob mit Funk oder auch nicht, wird die Auswahl zu oft von dem getroffen, was man gerade so Zuhause findet.

Die Realität ist, dass die Wahl der SD-Karte möglicherweise das schwache Glied in Ihrem Trail-Kamera-Setup ist.

Warum empfehlen wir bestimmte SD-Karten und SD-Klassen und warum sind diese Empfehlungen so wichtig? 

SD-KARTENTYPEN

Alle aktuellen SPYPOINT-Kameras benötigen eine SD-Karte mit einer Größe zwischen 2 GB und 32 GB. Dies sind sogenannte SDHC-Karten.

Die SDHC-Karten verwenden das Fat32-Dateiformatierungssystem und sind eines von drei gängigen SD-Kartenformaten.

Das erste System waren "SD-Karten" und hatten nur 128 MB bis 2 GB Speicher. Diese verwendeten auch ein anderes Dateiformatierungssystem als SHDC-Karten.

Hingegen sind Karten die größer als 32GB sind im SDXC-Karten Format. Das System ist aber nicht mit SPYPOINT-Trail-Kameras kompatibel.

Stellen Sie bei SPYPOINT-Kameras mit oder ohne Mobilfunk immer sicher, dass Sie eine SDHC-Karte mit einer Größe zwischen 2 GB und 32 GB verwenden.

Kurz zum Grössenvergleich - eine 16-GB-SDHC-Karte kann mehr als 10.000 Bilder aufnehmen, machen Sie sich also keine Sorgen, dass Ihre Karte nicht groß genug ist!

SD-KARTENKLASSEN

Während Kartengrößen relativ einfach zu erklären sind, stehen zusätzlich auch noch mehrere Kartengeschwindigkeiten zur Verfügung, und diese Geschwindigkeiten und ihre Bedeutung werden nicht immer klar kommuniziert.

Was genau bedeutet also SD-Kartenklasse und warum ist das wichtig?

Die Klasse einer Karte gibt die minimale dauerhafte Schreibgeschwindigkeit für die Karte an.

Grundsätzlich, wie schnell können Informationen vom Gerät, das die Informationen schreibt, auf die Karte übertragen werden, auf der sie gespeichert werden.

Eine Karte der Klasse 10 kann mit 10 MB pro Sekunde schreiben, während eine Karte der Klasse 2 nur mit 2 MB pro Sekunde schreiben kann. Es ist möglich, schnellere Geschwindigkeiten aus Karten herauszuholen, aber die Klasse gibt an, wie hoch die minimale Schreibgeschwindigkeit sein sollte.

Wenn wir dies darauf anwenden, wie wir die Funktionen einer Kamera kennen, können wir sehen, warum dies so wichtig ist.

Sobald die Kamera auslöst und das Foto aufgenommen wurde, muss diese die Daten des Fotos auf die SD-Karte schreiben. Bis diese Daten auf die Karte übertragen wurden, kann die Kamera nichts anderes tun.

Wenn Sie Ihre Kamera mit einer Burst-Einstellung betreiben, können sich die Folgeaufnahmen verzögern, wenn Sie eine langsamere Karte als empfohlen verwenden!

Also was tun?! Eine Klasse-10-Karte stellt sicher, dass die Informationen so schnell wie möglich geschrieben werden, und blockiert das System nicht.

Wenn Sie die Leistung Ihrer Spypoint Wildkamera maximieren und sich selbst Kopfschmerzen in der Fehlersuche ersparen möchten, verwenden Sie für Ihre Kameras IMMER eine SDHC-Karte der Klasse 10 mit einer Größe zwischen 2 GB und 32 GB.

Sollten Sie dennoch Probleme beim Betrieb Ihrer Spypoint Wildkamera haben, dann kontaktieren Sie einfach den Spypoint Europe Support unter www.spypoint.info!

 

Older Post